SENEGAL – Messung der sozialen und ökologischen Auswirkungen von Minen-Standorten in Senegal´s Küstenregionen

Art des Projektes: Kartierung + Training

Status: Aktiv; Erweiterung des Projektes in Aussicht

Hintergrund

In den Küstengebieten Senegals stellt die Ausbreitung von Phosphat- und Zirkonium-Minen eine große Gefahr für die Grundwasserressourcen dar, und Winde verteilen mit Chemikalien versetzten Staub in die umliegenden Dörfer und Felder.

Zugang

Space2Live arbeitet eng mit lokalen NGOs wie dem Panafrikanischen Institut für Staatsbürgerschaft, Verbraucherrechte und Entwicklung (CICODEV) und Enda Third World in Dakar zusammen und schult sie, einfache Kartierungssoftware und GPS-Tracking anzuwenden. Derzeit arbeiten wir mit hochauflösenden Open-Source-Satellitenbildern (Sentiel-2), um Probleme, welche die Minen für die Umwelt und die umliegenden Dörfer und ihre Felder verursachen zu visualisieren. Während die meisten Dörfer nicht auf Google Maps erscheinen, ermöglichen monatlich akualisierte Sentinel-Bilder, das Ausmaß der Umwelt- und sozialen Schäden im Detail zu verfolgen.

Ausblick

Der nächste Schritt wird sein, die Informationen aus den Satellitenbildern mit Umfragen und GPS-Tracking vor Ort zu ergänzen, um die Qualität und Genauigkeit der Daten zu gewährleisten. Ein entsprechendes Projekt ist in Vorbereitung in Kooperation mit der NGO CICODEF, welche Mitglied der Internationalen Landkoalition ist.

Senegal Zicon Mining in Senegal coast dunesZircon Mine in Diogo
(Klicken zum Vergrößern)
Link zu Google Maps

 

Senegal Phosphate Mine Taiba Senegal Environmental Monitoring
Phosphat Mine in Taiba
(Klicken zum Vergrößern)
Link zu Google Maps